Kindergarten Ingrid Hein e.V.
                                 Kindergarten Ingrid Hein e.V.

Vorschulerziehung

Die Einrichtungen des Kindergarten Ingrid Hein e.V. arbeiten seit über 40 Jahren erfolg­reich an der ganzheitlichen Entwicklung eines jeden Kindes. Dabei hatte und hat auch gerade die Vorschulerziehung der fünf bis sechs jährigen Kinder eine besondere Bedeutung. Viele Jahre äußerst positiver Erfahrungen bestätigen unsere kontinuierliche Arbeit. Die Art und Weise, wie unsere Vor­schulkinder in der Vorfreude auf die Schule bestärkt und intensiv gefördert werden, ist heute – nach Pisa – wieder offizieller Bestandteil des bayerischen Bildungs- und Erziehungs­planes.

Wir kennen und unterstützen die hohe Motivation der Kinder, ihren Lebens­raum genau zu erforschen. Vom ersten Kindergartentag an lernen die Kinder, Schritt für Schritt und altersgemäß, sich auf den Lebensbereich Schule vorzubereiten.

Jedes Kind hat in unseren Einrichtungen durch seine Gruppe mit gleichaltrigen Kindern einen festen Anlaufpunkt. Hier spürt es jeden Tag ein starkes Zusammen­ge­hörig­keitsgefühl, das ihm die Möglich­keit zur individuellen Entfaltung seiner Persönlich­keit gibt. Dazu gehören in erster Linie ein friedvolles Miteinander, in dem Meinungs­verschiedenheiten verbal ge­löst werden. Das Vorschulprogramm wird intensiv gestaltet und ermöglicht unseren Kindern zu lernen, dass sie in einer Welt auf­wachsen, in der es nicht immer friedlich zu­geht, dass sich aber viele Menschen für den Frieden und eine gesunde Umwelt ein­setzen. Die Erzieherinnen haben die ein­malige Chance, eine Generation heran­wachsen zu lassen, die diesen guten Weg weiter gehen kann.

Zur Umsetzung dieser anspruchsvollen Aufgaben arbeitet das Team seit Jahren mit einem eigenen Rahmenplan, der eine allgemeine Bildung und Erziehung der Kinder ge­währleistet. Dieser Plan beinhaltet verschiedene Themen, die je nach Umfang des Themas wöchentlich oder auch monatlich wechseln können. Die Schwerpunkte, wie Kunst, Vorschulerziehung, soziale Erziehung und Umwelt ziehen sich durch das ganze Kindergartenjahr. So geben wir den Kindern die Möglichkeit, diese Themen intensiv aufzunehmen und so zu ver­innerlichen, dass sie sie in ihrem täglichen Leben umsetzen können.

Die Kinder lernen z. B. wie wertvoll unser Wasser ist und werden angehalten, spar­sam damit umzugehen. Aber auch Flora und Fauna gehören zur Umwelt. Besuche im Botanischen Garten, Naturkundemuseum, Salzbergwerk, Deutsches Museum, Exkursionen zum Stadtweiher, Tierparkausflüge und verschiedene Experimente vom Säen bis zum Ernten festigen das theoretische Wissen. Das Thema Kunst wird stets mit freudigen Erwartungen durchgeführt.

Außerdem werden die zusätzlichen Möglichkeiten, mit den Vorschulkindern Ausflüge zu unternehmen, stetig und intensiv genutzt. Exkursionen beispielsweise zum Lenbach­haus, in die Pinakotheken, Schloss Nymphenburg, Philharmonie, Münchner Stadt­rundgänge festigen und vertiefen ästhetische Empfindungen und fördern die eigene Kreativität. Die Kinder lernen dabei aber auch, welche Regeln sie z.B. während eines Museumsbesuches beachten müssen und wie sie sich inner­halb der Gruppe auf dem Weg dorthin (Verhalten im Straßenverkehr) verhalten müssen.

Die Kinder lernen aber nicht nur Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen, sondern sie werden dazu angehalten, ihren eigenen Tagesablauf immer selbständiger zu bewältigen. So achten sie zunehmend selbst auf ihre Vorschul- und Schwung­übungsmappe und die dazugehörigen Materialien, wie z. B. Stifte, Schere, Spitzer, Kleber. Gleich­zeitig lernen sie auch das selbständige Arbeiten an ihrem Platz. Sie können konzentriert und über einen längeren Zeitraum ihre Vorschulblätter selbständig erarbeiten. Ein Thema (aus dem Rahmenplan) erarbeiten und intensivieren die Vorschulkinder für ca. 45 bis 60 Minuten in einem Stuhlkreis. Natürlich wird diese Zeit z.B. mit Experimenten spannend gestaltet oder über ver­schiedene Körperübungen zur Entspannung aufgelockert.

Bereiche aus der Kinesiologie (Bewegungsfähigkeit ist Denk­fähig­keit) unterstützen dabei den kognitiven Bereich unseres Bildungsauftrages. Ebenfalls werden Übungen aus der Kybernetik (Körperwahrnehmung, Mengenbewusstsein, Konzentration) sinn­voll eingesetzt.

In allen Lernsituationen erwerben die Kinder weitere Fähigkeiten: Sie lernen auf­merksam und konzentriert zuzuhören. Sie lernen das Gehörte in zusammen­hängenden Sätzen inhaltlich wiederzugeben und sich nicht von anderen Dingen ab­lenken zu lassen. Sie lernen motiviert und mit viel Freude aktiv am Tagesgeschehen teil­zu­nehmen und können somit den neuen Lern- und Leistungs­anforderungen in der Schule besser gerecht werden. Die Kinder sind vor Eintritt in die Schule in der Lage, Auf­träge mit mehreren Teilaufgaben außerhalb der eigenen Gruppe zu erledigen. So wird es ihnen in der Schule gelingen, sich schneller in der neuen Umgebung zu­recht­zufinden.

Die Vorschulkinder haben viel Freude daran, bevor sie in die Schule kommen, allen ihren Kindergartenfreunden ein Abschiedsgeschenk zu machen: Sie führen in einem fest­lichen Rahmen ein Theaterstück für alle Kinder und Eltern auf. Die große Freude darauf, aber auch sprachliche, tänzerische Geschicklichkeit, viel Mut, vor allem aber Stolz, ihre erlernten Fähig- und Fertigkeiten zu präsentieren, lassen diese Auf­führungen stets zum Höhepunkt eines jeden Kindergartenjahres werden.

Unsere Vorschulkinder haben die Möglichkeit, in jedem Jahr kurz vor den Sommer­ferien gemeinsam eine erste große Gruppenfreizeit nach Spitzing zu unternehmen. Dort verbringen sie drei Tage auf einer Hütte des Deutschen Alpenvereins, machen Wanderungen in der Natur, spielen am See, gehen zum Schwimmen und vieles mehr. Diese Hüttenfreizeit ist für Kinder und Erzieherinnen der krönende Abschluss der Kindergartenzeit.

Über Kooperationsbeauftragte der Grundschulen ist es unseren Teams möglich, einen fachlichen Austausch zwischen den Einrichtungen zu fördern und die Eltern dabei einzubeziehen. Durch Schulbesuche unserer Kindergartenkinder wird die Zusammen­arbeit weiter gefestigt.

Durch die professionelle Bildungs- und Erziehungsarbeit der Vereinskindergärten, die alle Bereiche einer optimalen Entwicklung eines jeden Kindes erreicht, fördert und festigt, können die Kinder später in der Schule an viele inhaltliche Lernerfahrungen aus dem Kindergarten erfolgreich anknüpfen. Somit können sie voller Vorfreude, Stolz, Neugier und mit einer hohen Lernmotivation selbstbewusst auf die Schulzeit zugehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindergarten Hein e.V.