Kindergarten Ingrid Hein e.V.
                                 Kindergarten Ingrid Hein e.V.

Vereinsgeschichte

1970 eröffnete Ingrid Hein in der Ziegelhofstraße 4 in München-Obermenzing einen eingruppigen privaten Kindergarten in einem Einfamilienhaus auf ca. 1.200 m² Grund. Dem Umbau des Einfamilienhauses zum Kindergarten widmete sich ihr Ehemann Rudi Hein, der sich damals im Ingenieurstudium befand. Zunächst wurden Sandkasten und Außenspielgeräte mit den Kindern zusammen gebaut, dann wurde das Haus von unten nach oben mehr und mehr in einen "richtigen Kindergarten" mit zwei Ganztagsgruppen umgewandelt. Während dieser Zeit besuchte auch Nicole Münchenbachden Obermenzinger Kindergarten, dessen Leitung sie 20 Jahre später übernahm.


Im September 1980 gründeten Ingrid und Rudi Hein mit fünf weiteren Vereins­mitgliedern den gemeinnützigen Verein "Kindergarten Ingrid Hein e.V.", der fortan nach seiner Anerkennung gemäß dem Bayerischen Kindergartengesetz die Trägerschaft über zunächst nur diesen Kindergarten übernahm. Da der "Privatkindergarten I. Hein" sich in Obermenzing damals bereits etabliert hatte, das Engagement und die Initiative für das Fortbestehen des Kindergartens bei Ingrid und Rudi Hein lagen, wurde der Name des Kindergartens im Vereinsnamen übernommen. Seit 1980 wird in Obermenzing ein zweigruppiger Kindergarten mit 40 genehmigten Ganztagesplätzen erfolgreich und mit sehr positivem Echo aus der Elternschaft betrieben.

 

Der große Anklang, den das Kindergartenkonzept und seine tägliche Ausgestaltung und Umsetzung zunehmend fand, ermutigte den Vorstand bereits in den achtziger Jahren, einen weiteren Kindergarten zu übernehmen. Diverse Anläufe in der Landeshauptstadt und der näheren Umgebung verliefen jedoch erfolglos. Etwa Mitte 1994 verwirklichte sich der "Traum von einem zweiten Kindergarten" für Ingrid Hein in Germering. Der Germeringer Stadtrat entschied sich einstimmig für das Konzept und die Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins "Kindergarten Ingrid Hein e.V."

 

Am 02. Mai 1995 wurde der Kindergarten "An der Stadthalle" in Germering unter der Trägerschaft des Vereins eröffnet, ein neuer, viergruppiger Kindergarten mit Integrationsplätzen und einer Kapazität von 100 Ganztagesplätzen. Für den Verein stellte die Übernahme der Betriebsträgerschaft über diesen neuen, großen und hervorragend ausgestatteten Kindergarten eine ganz besondere Herausforderung dar.

 

Der Münchener Kindergarten erfuhr in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre eine vollständige Renovierung und wurde im Herbst/Winter 2003/2004 weiter ausgebaut. Die Gruppenräume wurden auf eine Aufnahmekapazität von 25 Kindern erweitert. Ein kleiner Mehrzweckraum, neue Sanitärräume und ein Leiterinnenzimmer passen den Stammkindergarten an heutige Bedürfnisse an. Seit September 2010 werden nun auch im Kindergarten „Ingrid Hein“ in Einzelintegration maximal drei Kinder mit speziellem Förderbedarf betreut.

 

Seit November 2003 ist auch Miriam Hein-Linn, die Tochter von Ingrid und Rudi Hein nach Abschluss ihres Sozialpädagogikstudiums an der FH München in den Kinder­gärten als Mitglied des Vereinsvorstands und als pädagogische Fachkraft im Kindergarten „An der Stadthalle“ beschäftigt.

 

Im Januar 2004 übernahm der Verein die Trägerschaft über einen weiteren Kindergarten in Germering an der Nebelerstraße 48. Dieser zweigruppige, neue Kindergarten "Picassolino" hat eine Kapazität von 50 Ganztagsplätzen, ist in ökologischer Holzbauweise erstellt und räumlich mit allem ausgestattet, was moderne Kindererziehung im Vorschulalter benötigt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindergarten Hein e.V.